Get the Blues – Jeanshemden

548 Aufrufe 0 Comment

Jeans sind never out of Style und man könnte sagen, get the Blues – Jeanshemden sind ebenfalls never out. Zusammen mit den Bluejeans sind auch Jeanshemden ein immerwährender Klassiker. Sie bestechen gleichzeitig durch ihre robuste Schlichtheit und ihre modische Aktualität. Wenn die Jeans schon als Hose Geschichte gemacht hat, gehört das Jeanshemd eigentlich auch dazu. Selbst wer die ganze Woche über im Anzug mit Krawatte ins Büro kommt, darf sich einen Casual Friday erlauben und diesen Tag in seiner Wohlfühlmode arbeiten. Das ist garantiert eine Jeans, vielleicht von einem klassischen Anbieter wie H.I.S. oder von Levi’s. Vielleicht ist es auch eine modische von einem Designer der Neuzeit, Jeanshemden sind fast genauso beliebt. Bei Jeanshemden sollte jedoch nicht nur die gute Verarbeitung im Vordergrund stehen, sondern auch ein paar Styling Tipps, wie man diesen Klassiker am besten trägt.

Jeanshemden woher kommen sie und wie werden sie kombiniert?

Im Bereich der Jeanshemden gibt es eindeutig zweideutige Begriffe. Das Jeanshemd kann als Western-Jeanshemd angeboten oder bezeichnet werden und auch als elegantes Denimhemd. Worin unterscheidet es sich dann vom anderen, wenn der Schnitt doch immer ein Hemd ist?

  • Sportliche bzw. Western-Jeanshemden haben Metallknöpfe und wurden aus einem robusten Jeansstoff im used-Look hergestellt
  • Elegante Jeanshemden präsentieren edle Perlmuttknöpfe und überzeugen durch einen hochwertigen Jeansstoff mit edlem Aussehen und entsprechendem Griff

Abgesehen von der farblichen Vielfalt und der unterschiedlichen Waschung ist ein Jeanshemd also dem Namen nach gleich. Die verschiedenen Hersteller sorgen dafür, dass der Name immer mit einem bestimmten Style verbunden wird. Wer ein Wrangler Jeanshemd kauft weiß, dass ihn ein robustes und unverwüstliches Jeanshemd erwartet – get the Blues – Jeanshemden sind ein Universaltalent. Jeanshemden sind übrigens auch im Bereich der Fashion für Damen erhältlich und heißen dann natürlich Bluse. Für Damen und für Herren sind sie jedoch unterschiedlich zugeschnitten, aber selbst für Männer gibt es taillierte Jeanshemden im modischen Look, wie zum Beispiel von Marco Polo oder von Pepe Jeans. Dieser Hersteller bietet Jeanshemden an, die farbig abgesetzte Manschetten und Krägen haben und sich auf diese Weise aus dem großen Angebot an Jeanshemden Modellen hervorheben. In den Shops im Internet wartet auf den Besucher eine riesengroße Auswahl, hier kann aus einem großen Angebot namhafter und weniger namhafter Anbieter gewählt werden.

Get the Blues – Jeanshemden als Klassiker

Jeanshosen, Jeansjacken und auch Jeanshemden werden vorwiegend wegen ihrer Lässigkeit und ihrer robusten Verarbeitung getragen. Während die Designermodelle etwas nach hinten rücken, kommen die bekannten und klassischen Anbieter eindeutig nach vorne. Das sind vor allem die Hersteller Levi’s, Wrangler und H.I.S., sie bieten robuste und bequem sitzende Jeansmode an. Man kann sie zu einer Jeans kombinieren oder zu einer Twill-Hose, die farblich dazu passt. Da es auch Jeanshemden aus einem leichteren Stoff gibt, die dazu noch mit kurzem Arm ausgestattet sind, können diese Artikel auch im Frühling und im Sommer getragen werden. Der Style sollte keinesfalls wild kombiniert werden, also Jeanshose, Jeanshemd und Jeansjacke. Ebenso besteht die Gefahr, als Alt-Hippie bezeichnet zu werden, wenn das Jeanshemd nicht passend kombiniert wird. Get the Blues – Jeanshemden lassen Phantasie zu.

Datenschutzinfo