Gatsby-Frisuren

1272 Aufrufe 0 Comment

Warum heißen Gatsby-Frisuren so und wie sehen sie aus? Sie lehnen sich an den Roman und an die Verfilmung desselben mit dem englischen Originaltitel The Great Gatsby von F. Scott Fitzgerald an. Beides handelt natürlich vom Millionär und Geschäftsmann Jay Gatsby. Er erzählt die Geschichte kurz vor dem 1. Weltkrieg, also in der Zeit um 1920. Zu dieser Zeit war auch eine ganz bestimmte Mode in, Frauen trugen kurze Haare, was zu dieser Zeit mindestens ein Skandal war. Auch die Kleider wurden verändert, alles wurde maskuliner, Frauen befreiten sich von Korsetts und Mieder, von Kleidern mit Reifröcken und langen Röcken. Der typische Gatsby Style zeigt auch Frisuren, die als Bob mit opulentem Haarschmuck gezeigt werden. Gatsby-Frisuren sind wieder angesagt und können spätestens im nächsten Jahr für die entsprechenden Styles sorgen.

Der Film als großes Vorbild

Wenn Frauen sich heute für die Gatsby-Frisuren interessieren, werden sie die Vorbilder aus dem Film gesehen haben. Carey Mulligan trug in diesem Film einen Bob, den sie mit einem glitzernden Haarreifen geschmückt hatte. Überhaupt war Schmuck zu dieser Zeit sehr üppig und opulent. Perlen, Silberschmuck, Federschmuck und jede Menge glitzernder Steine waren zu sehen. So kann der Style aus der Zeit der Gatsby-Frisuren nachgemacht werden:

  • Kurzer Bob oder
  • Halblange Haare
  • Sleek-Serum für den glatten Look
  • Glanz-Haarspray zum Fixieren
  • Haarschmuck

Aber nicht nur Frauen, sondern auch die Männer können den Gatsby-Look imitieren. Mit einem Seitenscheitel im längeren Haar und viel Pomade für den glänzenden Sleek-Look kann auch Mann genau wie Leonardo DiCaprio seine Haare nach hinten frisieren. Das wurde, wie in der Presse zu lesen, auch ausgiebig gemacht, jedenfalls stieg der Absatz von Pomade vor allem in Großbritannien deutlich an. Um die Frisur auch wirklich gelingen zu lassen, ist natürlich ein guter Schnitt erforderlich. Nacken und Seitenpartien müssen perfekt ausrasiert und kürzer als die Haare auf dem Oberkopf sein. Der Griff in den Pomade-Topf sollte nicht vorgenommen werden, wenn die Haare zu trocken sind, höchstens handtuchtrocken sollen sie sein.

Gatsby-Frisuren und der perfekte Look

Zu authentischen Gatsby-Frisuren gehört natürlich auch der perfekte Look. Wer noch Art Deco Kleidung in seinem Kleiderschrank findet, hat es gut. Damit lässt sich natürlich der Gatsby-Look perfekt imitieren. Nach Auskunft von Fräulein Kleidsam in Wien, die dort ein eigenes Vintage-Label unterhält, ist für den Gatsby-Look original Vintage Mode erforderlich. Diese ist aus der Zeit zwischen 1920 und 1980, dürfte also relativ schlecht als Originalware erhältlich sein. Die modernen und nachgeschneiderten Kleidungsstücke können zwar so aussehen, sind aber aus anderen Materialien, wie damals. Da hat man es bei den Haaren doch viel leichter. Die Haare von heute sind ebenso wie die Haare von damals, Gatsby-Frisuren dürften also das kleinste Problem werden, wenn man den Look der 20er Jahre nachempfinden möchte.

Datenschutzinfo